Tamaskan vom Nordlicht
 

Gesundheitstest

gezeichnet von M.-D. Begemann

Das Tamaskan Dog Register (TDR) hat weltweit umfangreiche Gesundheitstestanforderungen für alle registrierten Züchter und wir sind stolz darauf, Teil einer Organisation zu sein, die Gesundheitstests ernst nimmt. Gemäß den TDR-Regeln sind unsere erwachsenen Zuchthunde vollständig gesundheitlich getestet (Hüft- und Ellenbogen begutachtet über den BVA, Augen von einem lizenzierten Augenarzt untersucht und DNA auf Degenerative Myelopathie und Zwergenwuchs getestet). Unsere Zuchthunde wurden ebenfalls über Neogen (AKC-Marker) DNA-profiliert und über MyDogDNA (Genoscoper) DNA-getestet. Der MyDogDNA PASS kombiniert fast 200 Gentests in einem Testpaket.

Für weitere Informationen klicken sie bitte auf die unterstrichen (verlinkten) Wörter. Hier sind die Begriffe ausführlich erklärt.

Schließlich wird jeder unserer Welpen auch einzeln über Neogen (AKC-Marker) DNA-profiliert und zusätzlich ab 2018 über MyDogDNA (Genoscoper) DNA-getestet, bevor sie in ihr neues Zuhause gehen. Sie können alle MyDogDNA-Ergebnisse für jeden Tamaskan-Hund sehen, den wir bisher getestet haben! Die neuen Besitzer erhalten Kopien der DNA-Profile ihres Welpen und MyDogDNA-Ergebnisse als Teil ihres Welpen-Portfolios, das auch Kopien der offiziellen Gesundheitsbescheinigungen der Eltern enthält.

 

Gesundheitsgarantien

Auch wenn wir als Züchter wirklich alle Anstrengungen unternehmen alle Tiere gesund und lebensfroh in die Welt zu geben, müssen wir uns bewusst sein, dass wir hier mit der Natur umgehen. Nicht alle Dinge können zu 100% ausgeschlossen und verhindert werden. Uns ist es wichtig in solch tragischen Situationen fair gegenüber dem Welpen und seinen Besitzern zu sein. Wir sind in dieser Zeit eng bei den Besitzern und den Welpen.

In dem unglücklichen Fall, dass Ihr bei uns erworbener Welpe aufgrund eines genetisch vererbten Gesundheitsproblems (wie Kryptorchismus, Epilepsie, Morbus Addison, Herzfehler usw.) nicht zur Zucht verwendet werden kann, sollte Ihr Welpe kastriert / sterilisiert werden. Ihr Welpe kann dann als Haustier gehalten werden und Sie haben Anspruch auf einen zusätzlichen Welpen, aus einem anderen / zukünftigen Wurf, zum halben Preis. Um einen zusätzlichen Welpen zum halben Preis zu erhalten, müssen Sie eine angemessene Dokumentation (ausgestellt von einem lizenzierten Tierarzt) vorlegen, die das genetisch vererbte Gesundheitsproblem Ihres Welpen bestätigt und dass Ihr Welpe kastriert / sterilisiert wurde.

gezeichnet von M.D. Begemann

Gesundheitsprobleme
 Insgesamt ist die Tamaskan-Rasse relativ gesund, mit wenigen ernsten, genetisch vererbten Krankheiten. Dies ist hauptsächlich auf umfangreiche Gesundheitstests zurückzuführen, so dass nur gesunde Hunde in die Zucht dürfen, aber es ist auch das Ergebnis von TDR-Züchtern, die alle ernsten Gesundheitsprobleme vollständig melden, so dass Träger (und potenzielle Träger) identifiziert werden können. Daher können seriöse Züchter sicherstellen, dass Trägerlinien (oder potentielle Träger) nicht absichtlich gekreuzt werden, wodurch zukünftige gefährdete Nachkommen verhindert werden.

Das Tamaskan-Zuchtprogramm hat derzeit ein offenes Zuchtbuch und neue, sorgfältig ausgewählte Auskreuzungen werden dem Genpool regelmäßig hinzugefügt. Dies bedeutet, dass die Rasse als Ganzes einen sehr niedrigen COI (Inzuchtkoeffizienten) hat und somit nicht so viele rezessive Störungen aufweist wie die meisten geschlossenen Zuchtbuch- Hunderassen. Nennenswerte Gesundheitsprobleme bei der Tamaskan-Rasse, die nur einen sehr kleinen Prozentsatz der Population betreffen, umfassen: Hüftdysplasie, Hodenhochstand, degenerative Myelopathie, Epilepsie, Addison-Krankheit, juvenile Katarakte und Verdauungsprobleme / Nahrungsmittelallergien.